Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
20.06.2024

11.04.2023

ACHEMA-Gründerpreis 2024 für chemische Verfahrenstechnik, Chemie und Biotechnologie

Teilen:


Ab sofort können sich Forschende mit marktfähigen Ideen, Gründungswillige und junge Start-Ups um den ACHEMA-Gründerpreis bewerben. DECHEMA, Business Angels FrankfurtRheinMain und High-Tech-Gründerfonds suchen Ideen, Konzepte und Businesspläne aus Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie. Der Wettbewerb verläuft über drei Phasen.

Bis 2. Juni 2023 können Ideen eingereicht werden. Aus den bis zum 1. Dezember 2023 vorliegenden Businessplänen wählt eine Fachjury 10 Finalisten aus. Sie können sich vom 10. - 14. Juni in Frankfurt / Main auf der ACHEMA 2024 präsentieren und Kooperationspartner finden. Ein Sieger(Team) erhält darüber hinaus den mit 15.000 Euro dotierten ACHEMA-Gründerpreis.

Die chemische Industrie steht vor großen Herausforderungen: Klimaneutralität, Rohstoffsicherheit, der Übergang zu einer Circular Economy, aber auch der Ruf nach neuen Produkten und Lösungen verändern die Branche grundlegend. Eine Chance für Start-ups, die mit ihren disruptiven Ideen und ihrer Flexibilität einen wesentlichen Beitrag leisten können. Doch auch wenn sich die Situation in den letzten Jahren verbessert hat, ist die Zahl der Gründungen in diesen Bereichen immer noch gering.

Neben der Finanzierung ist vor allem der Kontakt zu und die Kooperation mit etablierten Playern nach wie vor eine Hürde. Der ACHEMA-Gründerpreis setzt genau hier an. Über den gesamten Wettbewerb hinweg ist die Vernetzung zu Mentoren und möglichen Kooperationspartnern ein wesentlicher Bestandteil. Und wo könnte ein junges Start-up mehr Sichtbarkeit für seine Lösungen erlangen als auf der Weltleitmesse der Prozessindustrie?

Wettbewerb hat drei Phasen

Der Wettbewerb läuft über drei Phasen - bis 2. Juni 2023 können Ideen, bis 1. September 2023 Konzepte und bis 1. Dezember 2023 Businesspläne vorgelegt werden. Besonders in den frühen Phasen haben die Bewerbenden von Beginn an die Möglichkeit, mit hochrangigen fachlich versierten Mentor ihre Konzepte zu diskutieren und auf dieser Basis Unterstützung für die Ausarbeitung ihrer Businesspläne zu bekommen. Die Bewerber sowie nach dem 1. Juli 2021 gegründete oder in Gründung befindliche junge Start-Ups sollen schon in dieser frühen Phase Zugang zu potenziellen Investoren bekommen, um die Möglichkeiten einer Finanzierung zu besprechen. Unabhängig vom Zeitpunkt des Einstiegs in den Wettbewerb gehen alle Businesspläne, die bis zum 1. Dezember 2023 vorliegen, ins Rennen um die Finalplätze.

Bis zu zehn aussichtsreiche Gründungen bzw. Gründungsideen erhalten die Möglichkeit, sich auf der ACHEMA 2024 im Rahmen eines Gründerpreisstandes sowie einer speziellen Pitchsession vorzustellen und Kontakte zu knüpfen. Ein Unternehmen darf sich zudem über den Gesamtsieg und ein Preisgeld von 15.000 Euro freuen.

Träger des ACHEMA-Gründerpreises sind die DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V., die DECHEMA Ausstellungs-GmbH, die Business Angels FrankfurtRheinMain e.V. und der High-Tech Gründerfonds. Unterstützt wird der ACHEMA-Gründerpreis zudem von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI), dem Verband der Chemischen Industrie (VCI) und der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen (AiF) sowie dem Business Angels Netzwerk Deutschland und dem Forum Startup Chemie.

» Weitere Informationen und Bewerbung

Quelle: DECHEMA