Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
03.02.2023

27.10.2022

Startschuss für EU-Projekt emissionsneutralen Lithium-Ionen-Batteriezellenproduktion

Teilen:


Der Startschuss zum Projekt "BatWoMan" einem EU Horizon Projekt zur emissionsneutralen Lithium-Ionen-Batteriezellenproduktion mit nachhaltigen, innovativen Prozessen und 3D-Elektroden ist gefallen.

Das Team um BatWoMan besteht aus Wissenschaftlern des AIT Austrian Institute of Technology GmbH, der Universität Duisburg-Essen, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der RISE Research Institutes of Sweden, CIDETEC, SOVEMA GROUP S.p.A. - Member of Schuler Group und der SAUERESSIG Group.

Die UDE ist maßgeblich in die zwei Arbeitspakete "Process Optimization & Modelling" und "Dissemination" eingebunden, welche von CENIDE Mitglied Prof. Dr. Harry Hoste am Lehrstuhl für Energietechnik geleitet werden.

BatWoMan entwickelt neue nachhaltige und kosteneffiziente Produktionskonzepte für Lithium-Ionen-Batteriezellen und ebnet damit den Weg für eine kohlenstoffneutrale Zellproduktion in der Europäischen Union. Dadurch soll Europas Führungsposition in der nachhaltigen Batterieproduktion gesichert werden. Den Weg dafür soll das Projekt eben.

Die Bemühungen konzentrieren sich auf energieeffiziente und ohne flüchtige organische Verbindungen verarbeitete Elektroden mit Slurries und hohem Trockenmassegehalt. Außerdem wird ein innovatives Konzept zur Reduzierung des Trockenraums mit verbesserter Elektrolytbefüllung entwickelt. Kostengünstige und energieeffiziente Zellkonditionierung, d. h. Benetzung, Formation und Alterung, steht ebenfalls auf der Tagesordnung des Projekts. Die oben genannten technologischen Verbesserungen werden digital unterstützt, indem eine KI-gesteuerte, innovative Plattform für intelligentes Umrüsten geschaffen wird, die die Nachhaltigkeit und Effizienz der vorgeschlagenen einzelnen Produktionsschritte ständig überwacht und einen Batteriedatenraum entwickelt, der relevante Zellhintergrunddaten liefert.

Auf diese Weise wird BatWoMan zu einer geschätzten Senkung der Zellproduktionskosten um 63,5 Prozent und einer Senkung des Energieverbrauchs bei der Zellproduktion um 52,6 Prozent führen und somit eine europäische Führungsposition in der nachhaltigen Batterieproduktion ermöglichen. Am Lehrstuhl für Energietechnik der UDE werden dazu in den kommenden Jahren drei Jahren Aktivitäten rund um die Prozessoptimierung und Modellierung, sowie die Wissenschaftskommunikation zu diesem kollaborativen Projekt stattfinden.

» weitere Informationen

Quelle: Center for Nanointegration Duisburg-Essen (CENIDE)