Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
03.02.2023

19.01.2023

ISC3-Wettbewerb: Innovative Lösungen im Bereich der Nachhaltigen Chemie und Landwirtschaft gesucht

Teilen:


Welche Innovationen der Nachhaltigen Chemie können die Landwirtschaft verbessern? Das Internationale Kompetenzzentrum für Nachhaltige Chemie (ISC3) hat die Bewerbungsphase für den nächsten ISC3 Innovationswettbewerb gestartet, der mit insgesamt 25.000 Euro dotiert ist.

Der ISC3 Innovationswettbewerb 2023 richtet sich an Innovatoren aus der ganzen Welt, die an der Entwicklung innovativer Lösungen aus dem Nexus Nachhaltige Chemie und Landwirtschaft arbeiten. Bewerbungen können bis 3. April 2023 (0:00 Uhr MESZ) eingereicht werden.

"Da die Transformation des Chemiesektors eine Schlüsselrolle beim Erreichen der meisten UN-Nachhaltigkeitsziele spielt, wollen wir mit dem ISC3 Innovationswettbewerb Innovator:nnen der nachhaltigen Chemie und ihre originellen Lösungen anziehen, auszeichnen und fördern", sagt Dr. Alexis Bazzanella, Direktor des ISC3 Innovation Hub.

Der vierte ISC3 Innovationswettbewerb 2023 sucht nach Innovationen im Bereich Nachhaltige Chemie und Landwirtschaft, insbesondere aus den nachfolgenden Themenschwerpunkten:

  • Düngemittel: effizienter Einsatz von organischen und anorganischen Düngemitteln; Vermeidung von Überdüngung mit Kalium, Stickstoff und Phosphor; Bereitstellung und Einsatz von alternativen Düngemitteln und weiteren Lösungen zur Wiederherstellung der Bodenfruchtbarkeit und zur Erhaltung oder Wiederherstellung der Bodengesundheit (inkl. CO2-Sequestrierung)
  • Nährstoffrückgewinnung in Böden, Pflanzen, Rohstoffen, Produkten usw. (z. B. Sekundärnährstoffe in Pflanzen)
  • Präzisionslandwirtschaft: Nutzung von Digitalisierung und Automatisierung für eine ressourceneffiziente Landwirtschaft; gezielte Anwendung von Düngemitteln, Pestiziden und Wasser
  • Kulturpflanzenschutz: Produktion und Einsatz natürlicher Biozide/Biopestizide; unbedenkliche Ersatzstoffe für Pestizide; Biozid-Leasing als Geschäftsmodell
  • Wasser: intelligente Wasserversorgung; Wassersammlung und -speicherung, Vermeidung von Wasserverschmutzung durch Düngemittel
  • Erneuerbare Energien und Landwirtschaft: Verwendung für die Entsalzung zur Bereitstellung von Süßwasser; Ammoniaksynthese mit grünem Wasserstoff
  • Verwertung von landwirtschaftlichen Abfällen: Kreislaufwirtschaftsansätze in der Landwirtschaft
  • Lösungen zur Verlängerung der Haltbarkeit von Obst, Gemüse, Saatgut, etc.
  • Lösungen zur Verringerung der externalisierten Umweltkosten (Verlust der biologischen Vielfalt, Verschmutzung des Trinkwassers, Bodenverdichtung, Erosion, usw.)
Innovationen, die auf die Entwicklung von gentechnisch verändertem Saatgut, gentechnisch veränderten Nutzpflanzen usw. abzielen, sind ausdrücklich vom Wettbewerb ausgeschlossen.

Die von der internationalen Jury nach der zweiten Runde des Bewerbungsverfahrens ausgewählten Finalisten erhalten Zugang zu maßgeschneiderter Unterstützung im Rahmen des ISC3 Global Start-up Service sowie Pitch-Training, Vernetzungsmöglichkeiten und Sichtbarkeit über die ISC3-Kommunikationskanäle.

Der ISC3 Global Start-up Service ist das weltweit erste Programm, das Start-up's der nachhaltigen Chemie auf der Grundlage ihrer Bedürfnisse unterstützt und direkten Zugang zu Talenten, Experten und Interessenvertretern bietet, indem es die relevanten Akteuren zusammenbringt, um die richtigen Lösungen zu finden.

Der Gewinner der Innovation Challenge 2023 erhält ein Preisgeld von 15.000 Euro. Darüber hinaus erhalten die Gewinner von zwei weiteren Kategorien: "Best Social Impact" und "Best Regional Impact", Preisgelder von jeweils 5.000 Euro. Alle drei Gewinner erhalten außerdem digitale Gewinnurkunden.

Vorschläge, die von Innovatoren und Unternehmern aus dem globalen Süden eingereicht werden, und Vorschläge, die sich mit Herausforderungen in Entwicklungsländern befassen, werden besonders gefördert. Nach dem Bewertungszeitraum der Bewerbungen aus der zweiten Runde (1. Juni bis 9. Juli 2023), werden die Finalisten am 15. Juli 2023 offiziell bekannt gegeben. Die Preisverleihung für den Innovationswettbewerb wird im Herbst 2023 stattfinden.

Über das ISC3

Das ISC3 fördert Nachhaltige Chemie für eine nachhaltige Welt. Dafür unterstützt das Internationale Kompetenzzentrum für Nachhaltige Chemie den Wechsel chemischer und chemienaher Sektoren zur Entwicklung nachhaltiger Lösungen. Ziel ist eine Kreislaufwirtschaft, die die vielfältigen Aspekte der Nachhaltigkeit über den gesamten Lebenszyklus von Produkten umsetzt, und ein Umdenken im Verhalten aller Beteiligten. Um den Dialog zwischen verschiedenen Sektoren und Akteuren weltweit, einschließlich Europa und anderen Regionen sowie Schwellen- und Entwicklungsländern voranzubringen, verfolgt das ISC3 einen Multi-Stakeholder-Ansatz mit der Vernetzung von politischen Entscheidungsträgern, öffentlichen und privaten Sektoren, Bildung, Wissenschaft und Gesellschaft.

Es leistet einen Beitrag zur internationalen Chemikalienpolitik, entwickelt berufliche und akademische Weiterbildungsangeboten, berät Unternehmen und fördert Start-ups sowie die Forschung. Das 2017 vom Umweltbundesamt und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz gegründete Zentrum wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) getragen und von der Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie (DECHEMA e.V.) als ISC3Innovation Hub sowie der Leuphana Universität Lüneburg als ISC3 Research & Education Hub unterstützt.

» Link zur Bewerbung

» Weiterf├╝hrende Informationen

Quelle: DECHEMA