Header
Das Online-Labormagazin
18.01.2021

07.01.2021

KNAUER weitet Geschäftsaktivitäten auf Produktionsanlagen für Lipid-Nanopartikel aus



Im Zusammenhang mit der Entwicklung von mRNA-basierten Impfstoffen gegen Corona haben sich Lipid-Nanopartikel (LNPs) als eine geeignete Darreichungsform erwiesen. LNPs verkapseln und schützen den empfindlichen Wirkstoff und ermöglichen seinen Transport zu den Zielzellen im menschlichen Körper. Dies wird der erste groß angelegte Einsatz von mRNA und Lipid-Nanopartikeln in der Geschichte des Impfens sein.

KNAUER, der in Berlin ansässige Hersteller von Hightech-Labormessgeräten, der vor allem für seine Flüssigkeitschromatografie-Systeme bekannt ist, liefert auch Produktionsanlagen für pharmazeutische Lipid-Nanopartikel. Ermöglicht wurde diese Entwicklung durch die Bündelung des Know-hows in der Hochdruckdosierung und in der Laboranlagen-Entwicklung.

Neue und vielversprechende Entwicklungen in der Medizin machen Pharmazeutika und ihre Wirkstoffe immer komplexer und bringen zugleich neue Herausforderungen mit sich. Oligonukleotide zum Beispiel sind im menschlichen Körper sehr empfindlich gegen Abbau. LNPs haben gezeigt, dass sie ein geeignetes Vehikel für die Verabreichung von Wirkstoffen wie RNA, mRNA, siRNA oder DNA-basierten Arzneimitteln sein können. Diese Arten von Wirkstoffen und die Optimierung der Übertragung an die Zielzellen sind ein sehr lebendiges Forschungsgebiet.

Die Jet-Mixing-Technologie von KNAUER hat eine hervorragende Leistung für die pharmazeutische Produktion von Impfstoff-Lipid-Nanopartikeln im kleinen und großen Maßstab gezeigt. Der Gerätehersteller liefert sowohl kleine Tischgeräte für Anwender in Forschung und Entwicklung als auch komplette LNP-Anlagen für die pharmazeutische Industrie. Die Anlagen für die Produktion, auch IJM-Skids (Impingement Jet Mixing) genannt, werden nach den Spezifikationen und Dokumentationsanforderungen des Kunden ausgelegt und optimiert. Anlageninstallationen in Reinräumen (Klasse c) wurden bereits erfolgreich durchgeführt. Die Systeme sind mit allen notwendigen Schnittstellen für die Integration in kundeneigene SPS-Systeme (speicherprogrammierbare Steuerung, engl.: programmable logic controller, PLC) ausgestattet.

"Ich freue mich, dass wir in diesem Jahr alle unsere Systeme für die Impfstoffproduktion erfolgreich und pünktlich liefern konnten. Es macht unser Team stolz, dass wir auf diese Weise zur Bekämpfung von COVID-19 beitragen", sagte Lilit Avagyan, Business Development Manager bei KNAUER.

KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH ist ein Familienunternehmen, das seit 58 Jahren Hightech-Labormessgeräte für Forschung, Routineanalytik und Produktion entwickelt. Mit den Flüssigkeitschromatografie-Systemen (HPLC) können z. B. Lebensmittel-, Umwelt- oder Arzneimittelproben auf Inhaltsstoffe oder Verunreinigungen untersucht werden. Darüber hinaus produziert das Unternehmen Chromatografie-Systeme für die Reinigung von Proteinen oder anderen Wertsubstanzen und außerdem Dosierpumpen, Ventile und Detektoren für Hochdruckanwendungen. Die Förderung der Wissenschaft und die unternehmerische Verantwortung sowohl gegenüber den Mitarbeitern als auch gegenüber Umwelt und Gesellschaft sind für das Unternehmen von großer Bedeutung.

» Weitere Informationen

Quelle: KNAUER Wissenschaftliche Geräte GmbH


» Anfrage versenden