Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
15.06.2024

07.08.2020

Schutz vor Bakterien und Viren: Hybride Textilstrukturen für den Pandemieschutz

Teilen:


Am 01.07.2020 startete im STFI das Projekt "NanoHyb - Hybride Textilstrukturen auf Basis von Nanofasern mit Barrierewirkung gegen Bakterien und Viren".

Das Ziel des Forschungsvorhabens ist die Entwicklung hybrider Vliesstoffstrukturen mit integrierter Nanofaserschicht. Als Träger- und Deckmaterial werden Meltblown-Vliesstoffe (M) hergestellt. Die Nanofaserschicht (NL) wird mittels Elektrospinnverfahren erzeugt. Aus den Einzellagen werden Verbundstrukturen entwickelt, beispielsweise als Sandwichstruktur M-NL-M.

Der Schichtverbund erfolgt nach dem Stand der Technik mithilfe von Klebstoffen. Um die Haftung der einzelnen Schichten auch ohne Aufbringen einer fügenden Komponente zu gewährleisten, wird die Möglichkeit der Modifizierung von Oberflächenschichten durch Plasma bzw. das Fügen durch Laser- oder Ultraschallbehandlung untersucht.

Als mögliche Endanwendung wird der Pandemieschutz (z.B. für Einweg-Schutz- und Bekleidungstextilien) gesehen. Für diese Anwendungen wird die Ausrüstung der Hybridstrukturen mit antimikrobiellen oder virologischen Wirkstoffen untersucht und bewertet. Das Projekt wird von den deutschen und tschechischen Projektpartnern STFI, VUB a.s. und SVUM a.s. bearbeitet und von den Forschungsvereinigungen CLUTEX und FKT unterstützt.

Quelle: Sächsisches Textilforschungsinstitut (STFI)