04.06.2020

Getrübte Stimmung in der Laborbranche



Mehr als getrübt ist die Stimmung in der Laborbranche momentan. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind in fast allen Unternehmen zu spüren: Aufträge brechen weg, der Blick in die Zukunft ist düster. Zu diesen Ergebnissen kommt das aktuelle VUP-Konjunkturbarometer vom April 2020. Lesen Sie hier die Ergebnisse im Detail:

Erstmals seitdem das VUP-Konjunkturbarometer erhoben wird, liegt das Ergebnis der aktuellen Stimmungs-/Auftragslage mit -0,8 im negativen Bereich. Im Herbst 2019 lag der Wert noch bei +0,9 und im Jahr davor bei +1,1 - auf einer Skala zwischen +2 (seht gut) und -2 (sehr schlecht).

Ein ähnlicher Einbruch zeigt sich auch bei den Erwartungen der Laboratorien für die nächsten 6 Monate. Mit -0,5 zeigt die Prognose deutlich die Sorgen der Branche auf. (Herbst 2019: +0,2).

Innerhalb der Marktsegmente sind die Erwartungen jedoch unterschiedlich. So bewerten Laboratorien im Bereich Gesundheit und Forensik die Erwartungen noch leicht positiv: Pharma- und Medizinprodukte neutral mit 0,0, medizinische Laboratorien +0,1.

Trübe Stimmungen zeigen jedoch alle übrigen Marktsegmente: Verbraucherschutz & Lebensmittel sowie Industrieanalytik verzeichnen hier einen Wert von -0,3, Umweltanalytik sowie physikalische Messung & Kalibrierwesen -0,4. All diese Werte lagen bei den vorherigen Erhebungen deutlich im positiven Bereich.

Beim aktuellen Konjunkturbarometer gab es im Vergleich zu früheren Erhebungen eine zusätzliche Frage nach den Erwartungen hinsichtlich der Umsatzentwicklung in den nächsten 6 Monaten. Die Ergebnisse zeigen das ganze Ausmaß der Covid19-Krise in der Branche, wie zuvor schon das jüngste Corona-Monitoring: Die Laborunternehmen rechnen für das kommende Halbjahr mit einem deutlichen Umsatzrückgang in Höhe von 7,5 %.

In Anbetracht der gegenwärtig ungewissen wirtschaftlichen Perspektive ist es nicht verwunderlich, dass die Investitionsbereitschaft abnimmt. So liegt der aktuelle Wert momentan bei -0,4 (im Herbst 2019 bei +0,5) auf der Skala von +2: deutlich mehr bis -2: deutlich weniger. Die Werte im Einzelnen: Immobilien (einschließlich Anlagetechnik) -0,6; Analysetechnik -0,3; Werbung -0,4. Erfreulicher Ausreißer ist der Bereich IT, bei dem der Wert noch im leicht positiven Bereich liegt (+0,2).

Zurückhaltend sind die Unternehmen auch beim Thema Personal/Erweiterung von Arbeitsplätzen. Die überwältigende Mehrheit (mehr als 80 % der Teilnehmer) gibt an, hier den Status-Quo beibehalten zu wollen oder sogar Arbeitsplatzabbau zu planen (Wert -0,2). Im Herbst des Vorjahres planten Unternehmen dagegen noch mit mehr Mitarbeitern (+0,2). Leidiges Thema bleibt weiterhin die Verfügbarkeit von Arbeitskräften auf dem Markt (-0,5, Wert im Herbst 2019 -1,0). Durch diese jüngste Entwicklung erscheinen Angebot und Nachfrage von Arbeitskräften nunmehr nahezu ausgeglichen.

» VUP Corona-Monitoring

Quelle: Verband Unabhängiger Prüflaboratorien (VUP)




» alle Nachrichten dieser Firma