Header
Das Online-Labormagazin
22.01.2022

12.12.2014

Smartphone als chemische Nase

Teilen:


Ob bargeldloses Zahlen, Handytickets oder das kontaktfreie Übertragen von Daten - bei vielen Smartphones werden diese Funktionen durch ein eingebautes Modul zur Nahfeldkommunikation ermöglicht. Jetzt demonstrieren US-Forscher, wie ein Handy mit dieser Technologie dabei helfen kann, Chemikalien in der Umwelt zu detektieren und zu überwachen. Schlüssel dazu sind RFID-Chips, die auf verblüffend simple Weise zu Chemosensoren umfunktioniert werden. Sie registrieren dann noch winzigste Mengen von spezifischen Substanzen in ihrer Umgebung. Das Smartphone kann diese Informationen auslesen und anzeigen.

» Volständiger Artikel

Quelle: wissenschaft.de