Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
09.08.2022

03.08.2022

Die Geschwister Freiheit und Verantwortung

Teilen:


Slow Down
Pixabay [CCO]
Bei der Recherche für meinen ersten Blog-Artikel für Analytik NEWS habe ich lange überlegt, mit welchem Thema ich beginnen möchte. Wichtig war mir erst mal: es sollte einen aktuellen Bezug haben. Nun gibt es besonders in der gegenwärtigen Zeit so viele Themen, die unseren Alltag prägen: die Pandemie, die uns selbst nach 2,5 Jahren immer noch vor Herausforderungen stellt, die Umweltkrise, die nach wie vor unverändert voranschreitet oder der Krieg und die damit einhergehende fragile Weltwirtschaft.

Alles Themen, die nicht wirklich positiv sind. Doch ich möchte mit einem Thema beginnen, das gerade in diesen unsicheren Zeiten uns selbst in den Mittelpunkt stellt und etwas positives bewirken kann. So bin ich schließlich über ein Zitat des irischen Literaturnobelpreisträgers George Bernard Shaw gestolpert, das - wie ich finde - auf vielen Ebenen erweiterbar ist:

Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit. Das ist der Grund, weshalb die meisten Menschen sich davor fürchten.
George Bernard Shaw (1856-1950)

Mit dem Begriff "Verantwortung" assoziiere ich so einige Themen, beispielsweise Verantwortung der Umwelt gegenüber oder die soziale und gesellschaftliche Verantwortung. Doch ich möchte eine Verantwortung voranstellen, die häufig im ganzen Trubel des Lebens untergeht: die Verantwortung uns selbst gegenüber. Wir sprinten und hetzen durch das Leben. Unser Alltag gleicht häufig einem Marathon. Kaum ist eine Sache erledigt, steht schon das nächste To-Do auf der Liste.

Bereits am Morgen geht es schon los mit der Reizüberflutung des Smartphones und des Internets. Auf dem Weg zur Arbeit überfliegen wir eilig WhatsApp Nachrichten, E-Mails und die News. Der Bürotag startet: durchgetaktet, minutiös geplant und so effizient wie nur möglich gestaltet. Das Telefon klingelt, der Posteingang füllt sich mit neuen Mails und das nächste Meeting wartet. Nach dem Feierabend geht es weiter: Beim Kochen planen wir den nächsten Tag, nach dem Essen noch schnell mit dem Kind spielen, und wenn das Kind endlich im Bett ist, wird alles für den nächsten Morgen vorbereitet. Und zwischendurch summt das Handy, denn wir haben auch eine Verpflichtung unserem sozialen Umfeld gegenüber. Fazit: wir sind jederzeit verfügbar, jederzeit erreichbar! Und meist sind wir es selbst, die für diese Schnelllebigkeit, Hektik oder gar einen Burn-Out verantwortlich sind.

Verantwortung und Freiheit sind enger miteinander verbunden, als man glauben mag

Um uns frei zu fühlen - frei von Stress, Schnelllebigkeit, Hektik und Effizienzdenken - müssen wir auch entschleunigen und uns selbst gegenüber Verantwortung übernehmen. Denn so wie wir unsere Verantwortung der Umwelt, der Familie, der Arbeit, etc. nicht anderen zuschieben können, so können wir auch die Verantwortung uns selbst und der Gesundheit gegenüber nicht anderen überlassen. Kein anderer wird uns Zeit schenken, damit wir uns erholen können, solange wir das nicht selbst tun. Wir müssen selbst für uns Verantwortung übernehmen und uns um unser Wohlsein kümmern, um uns ein Stück frei zu fühlen. Sonst steht der nächste Burn-Out bald vor der Tür.

» Wikipedia-Seite George Bernard Shaw

» George Bernard Shaw Zitate

Autor: Zahra Halim


» Kommentieren