Header
Das Online-Labormagazin
23.06.2021

24.11.2011

Automatisierung der Probenvorbereitung (SPE) von perfluorierten Chemikalien (PFC) in Trinkwasser

Dietmar Janke , Stefan Karbstein , Gilson International B.V.

Dr. Thorsten Stahl, Landesbetrieb Hessisches Landeslabor

Teilen:


Der GX-271 ASPEC ist ein Standardsystem, das zur Automatisierung der Festphasenextraktion (SPE) genutzt wird. Üblicherweise werden Substanzen (Pestizide, Arzneimittel, etc.) aus verschiedenen Matrizes aufgereinigt um anschließend analysiert zu werden. Das Qualitätskontrollabor im Bereich Trinkwasser nutzt intensiv die LC/MS-Technologie als Standardverfahren. Die Anzahl der Kontaminaten, welche im Bereich Trinkwassergewinnung untersucht werden müssen ist sehr hoch.

Die SPE ist ein wichtiger Schritt vor der Analyse mittels LC/MS. Eine direkte Injektion ohne Probevorbereitung ist keine Alternative. Einige Institutionen, welche auf die vorgeschaltete SPE verzichtet haben, mussten feststellen, dass nach 200-500 Injektionen Effekte wie Verschleppung oder Anreicherungen auftraten. Insgesamt ermöglicht die hohe Sensitivität der heutigen LC/MS Systeme aber ein Probenvolumen von 30-50 ml. Die Anreicherung aus größeren Volumina (Wasser) ist meist nicht mehr nötig, aber möglich.


» Artikel lesen