Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
01.12.2022

10.11.2022

Wissenschaft braucht Frieden

Teilen:


World Science Day for Peace and Development
World Science Day for Peace and
Development (Foto: Adobe Stock)
Seit 2001 findet der von UNESCO initiierte Welttag der Wissenschaft (engl. World Science Day for Peace and Development) jährlich am 10. November statt.

Der Jahrestag erinnert an den wichtigen Beitrag der Wissenschaft für Frieden und Entwicklung mit der Hauptbotschaft, dass die Forschung verantwortungsvoll eingesetzt werden soll, stets für den Frieden und auf die Vorteile aller Nationen bedacht. Denn die Wissenschaft, ihre Erkenntnisse sowie Errungenschaften sind essentiell für die Entwicklung einer globalisierten Welt und sie trägt die Verantwortung den Frieden zu fördern und zu sichern.

Der Hauptgedanke hinter diesem Ehrentag ist die Sensibilisierung der Politik für die zentrale Rolle der Wissenschaften auf verschiedenen Ebenen und wie Gesellschaften kooperativ dazu beitragen können, nachhaltig den Frieden zu sichern. Eine weitere Intention liegt darin, eine breite Unterstützung für die unterschiedlichen Wissenschaftsbereiche zu schaffen, um sich den aktuellen globalen Herausforderungen stellen zu können.

Der Fokus in diesem Jahr liegt auf den "Grundlagenwissenschaften für nachhaltige Entwicklung". Ein äußerst aktuelles Thema, wenn man bedenkt, welche gewaltigen Herausforderungen wir durch den Klimawandel, die Pandemie, Energiesicherheit oder die zahlreichen Kriege noch zu bewältigen haben. Diese Grundlagenforschung ist außerdem entscheidend für die Ziele der Agenda 2030. Das heißt in nur acht Jahren soll weltweit u.a. Armut und Hunger beendet, der weitere Klimawandel gestoppt oder der Energiezugang für alle gesichert sein. Damit diese Ziele erreicht werden, muss für die Grundlagenwissenschaften ein globales Bewusstsein geschaffen werden, damit die Forschenden entscheidendes Wissen liefern können.

Das passende Zitat zum Welttag der Wissenschaft für Frieden und Entwicklung liefert meiner Meinung nach der 32. Präsident der Vereinigten Staaten, Franklin D. Roosevelt, der sagte:

Wenn die Zivilisation überleben soll, müssen wir die Wissenschaft der menschlichen Beziehungen kultivieren - die Fähigkeit aller Völker aller Art, zusammen in derselben Welt in Frieden zu leben.
Franklin D. Roosevelt (1882-1945)

Denn solange Gesellschaften nicht kooperativ für den Frieden eintreten, wird keins der Ziele erreicht werden.

» Mehr zum Welttag der Wissenschaft

» Mehr über Franklin D. Roosevelt

Autor: Zahra Halim


» Kommentieren