Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
13.08.2022

Grundlagen der Massenspektrometrie: Messtechnik und Interpretation von Massenspektren

Teilen:

Ziel:

Im dreitägigen, komprimierten Kurs werden technische und theoretische Grundlagen der Massenspektrometrie erklärt und die korrekte Interpretation von unterschiedlichen MS-Datensätzen vermittelt. Die Teilnehmer:innen werden an die instrumentell analytische Strukturanalyse organischer Verbindungen mit MS-Methoden herangeführt.

Die wichtigsten Zusammenhänge der Massen-spektrometrie (instrumentelle Grundlagen der MS: insbesondere die Arten der Ionisation und daraus resultierende MS Spektren) werden ausführlich betrachtet. Der Informationsgehalt von Massenspektren wird anhand exemplarischer Fälle aufgezeigt, wobei auch auf mögliche/typische Interpretationsfehler und Anwendungsgrenzen hingewiesen wird.

In Übungen wird die Interpretation von Massenspektren trainiert. Der Kurs legt einen Schwerpunkt auf die Vermittlung der grundlegenden chemischen Mechanismen der Fragmentierungen organischer Verbindungen unter EI-Bedingungen. Wichtige Fragmentierungsreaktionen werden diskutiert, sodass auch die Prozesse die bei anderen Ionisierungs- und Anregungsbedingungen ablaufen, verstanden werden können.

Inhalt:

Die physikalischen Grundlagen der Arbeitsweise moderner Massenspektrometer werden erklärt.

  • Methoden der Ionenerzeugung (Elektronen Ionisation (EI), Chemische lonisation (CI)
  • GC-MS, sowie aktuelle Methoden zur Ionisation von polaren Makromolekülen, wie die Matrixassistierte Laser-Ionisation/Desorption (MALDI) und Elektrospray (ESI)
  • LC-MS). Prinzipien und Methoden der Ionentrennung und der Detektion und der Datenanalyse
  • Besonderer Fokus liegt auf der Erklärung und dem Verständnis von massenspektrometrischen Fragmentierungsreaktionen mono- und polyfunktioneller organischer Verbindungen bei EI-MS.
  • Zerfallsreaktionen, die unter anderen Anregungsbedingungen bzw. bei anderen Ionisierungsverfahren auftreten wie zum Beispiel bei kollisionsinduzierten Zerfälle (CID) in Ionenfallen oder Triple-Quadrupol Instrumenten) werden auch - zumindest im Überblick - besprochen.
  • Auswertung von Massenspektren und Anwendung zur Strukturanalyse unbekannter Verbindungen unter EI-Bedingungen (mit ausführlichen Übungen und Erklärungen).

Zielgruppe:

Chemiker, Analytische Chemiker, Lebensmittelchemiker und angrenzende Disziplinen, andere Naturwissenschaftler und technische Mitarbeiter chemischer Laboratorien.


» Programmdetails und Anmeldung


Veranstalter:
Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh)
Typ und Ort:
Seminar (Köln)
Termin:
19. - 21.09.2022
Land:
Deutschland

Kontaktdaten:
Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.
Fortbildung
Postfach 90 04 40
D-60444 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 7917-364
Fax: +49 69 7917-475
Mail: Anfrage versenden
Web: www.gdch.de


» alle Veranstaltungen dieses Anbieters