Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
25.05.2022

AQF-2100 - Bestimmung von AOF / EOF / Summe PFC mittels combustion-IC



Die Verbreitung von per- und polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS) in unserer Umwelt stellt auf Grund ihrer Toxizität und Persistenz ein großes Problem dar. Sie gelangen durch die Verwendung in vielen Konsumgütern (z.B. Imprägniermittel, Funktionstextilien, Wachse, Reinigungsmittel) in unsere Böden, Gewässer, Grundwässer und letztlich in unsere Nahrungsmittel und ins Trinkwasser. Daher bedürfen diese Stoffe einer genauen und verlässlichen Überwachung zur Beurteilung von Kontaminationen. Die Einzelstoffanalytik kommt aber angesichts der Vielzahl möglicher Verbindungen und ihrer Abbauprodukte schnell an ihre Grenzen.

 AQF-2100H ist ein Hochtemperatur-Aufschlusssystem

Summenparameter wie z.B. AOX, EOX oder TOC haben in der Vergangenheit für Kohlenwasserstoffe oder halogenierte Organik als Screeningmethoden wertvolle Beiträge geleistet. Daher lag es nahe, einen Summenparameter für das PFAS-Screening an den AOX und EOX anzulehnen. Daraus resultiert unter unserer Beteiligung die Norm DIN 38409-59:2020-11 (Entwurf) - "Bestimmung von adsorbierbarem organisch gebundenem Fluor, Chlor, Brom und Iod (AOF, AOCl, AOBr, AOI) mittels Verbrennung und nachfolgender ionenchromatographischer Messung (H 59)".

Bei Anwendung der DIN 38409-59 werden die in Wasserproben enthaltenen PFAS an Aktivkohle absorbiert, verbrannt und die Verbrennungsgase in einer Absorptionslösung aufgefangen. Ein Aliquot der Absorptionslösung wird dann automatisch an die Ionenchromatographie übergeben, der Fluoridgehalt bestimmt und die Menge organisch gebundenen Fluors errechnet. In Anlehnung an den EOX kann bei modifizierter Probenvorbereitung auch ein EOF ermittelt werden. Unsere combustion-IC Systeme können neben AOF und EOF auch andere analytische Fragestellungen zu Halogen- und Schwefelgehalten lösen. Ein Wechsel zwischen den Applikationen ist leicht möglich.

Die a1-envirosciences GmbH hat mehr als 40 Jahre Erfahrung mit Verbrennungsanalytik und vertreibt und betreut seit fast 20 Jahren vollautomatische gekoppelte und entkoppelte combustion-IC Systeme in unterschiedlichsten Applikations- und Industriebereichen. Die Kopplung unseres AQF-2100H mit Thermo Fischer Ionenchromatographen zur combustion-IC stellt die optimale Lösung für entsprechende Messaufgabe dar.

Ihre Vorteile:

  • Hohe analytische Performance auch bei wechselnden Anforderungen
  • Verschleißarmes Verbrennungssystem
  • Kurze Messzyklen dank optimierter Verbrennung und KOH-Gradientensystem
  • Probenvorbereitung, Messsystem und Verbrauchsmaterialien aus einer Hand
  • Integrierte Steuerung mit höchstem Automatisationsgrad
  • Maximale Flexibilität in Konfiguration und Applikation

Wir sind darauf spezialisiert eine Rundumversorgung gewährleisten zu können, die für Ihren erfolgreichen Einsatz der Kopplung von Probenverbrennung und Ionenchromatographie in der Routine unverzichtbar ist. Durch die Kooperation von Spezialisten entsteht das perfekte Paket für Sie und Ihre analytische Problemstellung.

Wir bieten:

  • Technische Beratung
  • Applikation und Testmessungen
  • Gerätevorführung im Labor, bei Referenzkunden oder als Online-Demo
  • Installation und Einweisung inkl. Basisqualifizierung (QDS/VI/IE)
  • Erweiterte Qualifizierung mittels Site-Acceptance-Test (SAT)
  • Customized Trainings vor Ort oder im Applikationslabor
  • Online-Support und -Schulungen
  • Wartung und Wartungsverträge nach SOPs
  • Service und Support durch erfahrene Teams vor Ort oder per kostenloser Hotline
  • Einsatz zertifizierter Messmittel bei Wartung und Reparatur
  • Anwenderseminare
  • 20 Jahre Erfahrung mit combustion-IC mit mehr als 500 Installationen

» Weitere Informationen


Besuchen Sie uns 2022 auf folgender Messe:

  • analytica 2022 vom 21. - 24.06. (Halle A1.306)


a1-envirosciences GmbH
Eichsfelder Straße 1
D-40595 Düsseldorf

Tel.: +49 211 758 483-0
Fax: +49 211 758 483-22
Web: www.a1-envirotech.de


Sie haben die Ausführung von Cookies in Ihrem Browser deaktiviert.


Um dieses Formular zu nutzen, müssen Sie Cookies zulassen. Diese werden nur für die aktuelle Sitzung gespeichert und beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Wenn Sie nicht wissen, wie das funktioniert oder keine Admin-Rechte auf Ihrem Rechner haben, dann kontaktieren Sie uns bitte per Mail unter oder telefonisch unter +49 6154 6246 860.

Falls sie die Cookies wieder aktivieren haben oder sie bereits aktiviert waren, dann klicken Sie bitte auf den Button "Abschicken".