Header
Das Online-Labormagazin
26.10.2021

Gas-Probennahme mit PU-Schaumfiltern

Teilen:


PU-SchaumfilternDie Wartung, Instandhaltung und auch der Rückbau alter Gebäude und Anlagen, bei deren Bau halogenierte Schadstoffe wie PCBs (z.B. in Silikonabdichtungen) verwendet wurden, aber auch Unfälle, bei denen PCDDs, PCDFs oder andere Schadstoffe freigesetzt wurden, erfordern heute eine ständige Überwachung der Konzentrationen dieser gefährlichen Stoffe in der Raum- und Umgebungsluft.

Zur Isolierung und Anreicherung dieser meist nur in Spuren vorkommenden Stoffe ist eine geeignete Probenvorbereitung erforderlich, für die sich seit vielen Jahren die reversible Adsorption dieser Schadstoffe an speziell gereinigten PU-Schaumfiltern (PUFs) etabliert hat. Dieses Vorgehen ist auch in diversen US EPA-, ASTM- und DIN-Methoden festgelegt.

Die Klaus Ziemer GmbH produziert passende PU-Schaumfilter in zahlreichen Größen von 8 x 31 mm bis 100 x 135 mm aus den beiden üblichen PU-Materialien SH 100 und GA 3035.

Die Filter werden sowohl ungereinigt als auch nach VDI-Methode BGI 505.47 (früher ZH 1/120.47) gereinigt angeboten. Bei diesem Verfahren werden die PU-Schaumfilter 24 Stunden mit Toluol und anschließend 24 Stunden mit Aceton extrahiert, sodass herstellungsbedingte Verunreinigungen entfernt und Blindwerte entsprechend reduziert werden.

Auch andere Dimensionen und Reinigungsmethoden sind auf Anfrage erhältlich. Durch Kauf der gereinigten Filter, die je nach Anforderung des Kunden in Flachbeuteln aus Aluminium-Verbundfolie oder gegen einen geringen Aufpreis in Braunglas-Schraubgefäßen mit PTFE-beschichteter Dichtscheibe geliefert werden, erspart der Anwender sich die umständliche und zeitaufwändige Vorbereitung und kann sich voll und ganz auf die eigentliche Messung konzentrieren.

Als Alternative zu PU-Schaumfiltern eignen sich außerdem mit Florisil gefüllte Glasrohre, welche u.a. die PCB-Richtlinie NRW und die VDI-Norm 2462, Blatt 1, als geeignetes Mittel zur Probennahme in Raumluft empfehlen. Die Klaus Ziemer produziert diese Glasrohre und bietet sie in gewohnt hoher Qualität an.


Klaus Ziemer GmbH
Dr. Jan Hartmann
Am Parir 27
D-52379 Langerwehe

Tel.: +49 2423 40493-65
Fax: +49 2423 40493-88
Mail: Anfrage versenden
Web: www.ziemer-chromatographie.de