Header
Das Online-Labormagazin
02.03.2021

W1-Juniorprofessur für Ultrakurzzeitspektroskopie und Optoelektronik zweidimensionaler Nanomaterialien (m/w/d)



Der Inhaber (m/w/d) der Juniorprofessur soll im Lehrangebot der Studiengänge Chemie und Nanoscience sowie in der Nebenfachausbildung in analytischer und physikalischer Chemie mitwirken. Die Lehrverpflichtung beträgt zunächst vier, nach positiver Zwischenevaluation sechs Semesterwochenstunden. Selbständige Forschungsaktivitäten im Bereich sollen die bestehenden Aktivitäten am Institut für Physikalische und Theoretische Chemie und der Core Facility LISA+ ergänzen und verstärken.

Geeignete Bewerber verfügen über international anerkannte Expertise im Bereich der Synthese und der ultrakurzzeitaufgelösten spektroskopischen Charakterisierung zweidimensionaler Nanostrukturen aus anorganischen Halbleitermaterialien. Klare Anknüpfungspunkte an die langjährige Expertise in den Bereichen der Nanooptik, der elektronischen Struktur von Oberflächen, der Sensorik und der Licht-Materie Interaktion sind besonders wünschenswert.

Ebenfalls ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit des Stelleninhabers/der Stelleninhaberin mit anderen Instituten der Universität Tübingen erwünscht, beispielsweise mit der Anorganischen Chemie oder der Angewandten Physik. Voraussetzungen für eine Berufung sind eine herausragende Dissertation einschlägiger Ausrichtung und international beachtete Publikationen. Drittmitteleinwerbungen sowie Erfahrungen in der Lehre sind von besonderem Vorteil.


» Stellenbeschreibung


Arbeitgeber:
Universität Tübingen
Einsatzort:
72027 Tübingen
Bewerbungsfrist:
05.03.2021