Technischer Assistent (CTA) pharmazeutische Forschung (m/w/d)



In der Arbeitsgruppe "Wirkstoffdesign und Optimierung (DDOP)" werden neuartige Antibiotika gegen bakterielle Erkrankungen entwickelt und hinsichtlich ihrer antimikrobiellen Wirkung untersucht. Der Fokus liegt auf der Rolle der Metalloproteasen während Infektionen mit Pseudomonas aeruginosa sowie auf anderen bakteriellen Krankheitserregern.

Sie unterstützen das wissenschaftliche Team bei der Synthese kleiner organischer Moleküle als Hemmstoffe des Targets Elastase (LasB) und tragen so zur Generierung neuer Wirkstoffe bei. Die Mitarbeit an aktuellen Fragestellungen der Wirkstoff-Forschung gehören ebenso zu Ihrem Aufgabenfeld wie die Durchführung allgemeiner Arbeiten des laufenden Laborbetriebs. So sind z.B. auch Kenntnisse im Umgang mit und in der Wartung von Vakuumpumpen vorteilhaft.

Sie haben eine abgeschlossene Berufsausbildung als CTA, Chemielaborant/in oder einen vergleichbaren Abschluss und sind interessiert an Fragestellungen aus der pharmazeutischen Forschung. Fundierte Kenntnisse in der Synthese kleiner organischer Moleküle werden erwartet.

Außerdem werden Erfahrungen mit gängigen analytischen Methoden (NMR Spektroskopie, LC-MS), sowie die Bereitschaft zum Erlernen neuer Methoden, vorausgesetzt. Grundlegende Kommunikationsfähigkeit in englischer Sprache sowie der sichere Umgang mit Standard-Computersoftware wie MS Office (vorausgesetzt) oder Xcalibur (von Vorteil) sollten gegeben sein.


» Stellenbeschreibung


Arbeitgeber:
Helmholtz-Institut für Pharmazeutische Forschung Saarland
Einsatzort:
66123 Saarbrücken
Bewerbungsfrist:
02.09.2020
Befristet:
Ja, bis 31.03.2022