Analytik NEWS
Das Online-Labormagazin
04.10.2022


Thema: Bestimmung bismutaktiver Substanzen - DIN 38409-23 - empirischer Faktor

Autor(in): Frau Dr. Vera Meyer am 08.03.2022 um 09:43:26

Hallo,

wir analysieren bismutaktive Substanzen (BiAS, nicht-ionische Tenside) nach einer Modifikation der Norm DIN 38409-23.Es wird genau nach Norm verfahren, bis auf die Bestimmung des Bismuths am Ende. Nach dem Lösen des Niederschlags mit der Ammoniumtartrat-Lösung, wird nicht mit der Carbamat-Lösung potentiometrisch titriert. Der Bismuth-Gehalt wird stattdessen massenspektrometrisch bestimmt (am ICP-OES).

In der Norm wird zur Auswertung und Umrechnung auf Nonylphenol-ethoxylat mit 10 Ethoxyeinheiten (NP-10) ein empirisch ermittelter Umrechnungsfaktor von 54 mg/L verwendet.

Meine Frage bezieht sich auf diesen Faktor. Kann mir jemand sagen, wie dieser Faktor bestimmt wurde? Es muss ja irgendwie die Molmasse von NP-10 (660 g/mol) enthalten sein.

Über eine weiterführende Erklärung würde ich mich sehr freuen :).

Beste Grüße
Vera

» Antwort verfassen