03.12.2019

Forschung über Chemie in der Atmosphäre ausgezeichnet



Für seine herausragenden Verdienste bekommt Reinhard Zellner, Chemieprofessor der UDE, am 4. Dezember 2019 die Carl-Duisberg-Plakette verliehen. Vergeben wird sie von der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh).

Wie Treibhausgase dem Klima schaden, beschäftigt ihn seit Jahrzehnten. Wegweisende Arbeiten hat er zur Atmosphärenchemie verfasst, große Forschungsverbünde koordiniert und bundesweit in Fach- und politischen Gremien mitgearbeitet.

Mit der Auszeichnung würdigt die GDCh nicht nur Zellners umfangreichen Beiträge zu Klimaforschung und Atmosphärenchemie, sondern auch wie er seine Ergebnisse in der Umweltpolitik, der Öffentlichkeit und in Fachkreisen vermittelte.

Reinhard Zellner war bis 2018 an der UDE Professor für Physikalische Chemie mit Schwerpunkt Atmosphärenchemie. Er gehörte der Enquete-Kommissionen des Deutschen Bundestags "Schutz der Erdatmosphäre" sowie "Schutz des Menschen und Umwelt" an. Außerdem koordinierte er das deutsche Ozon-Forschungsprogramm, war Vorsitzender des Sachverständigenkreises des Bundesforschungsministeriums "Globale Umweltaspekte" und engagierte sich im GDCh-Beratergremium für Altstoffe.

Bis 2018 war Reinhard Zellner auch verantwortlich für zwei Gemeinschaftsausschüsse zu Luftqualität und Feinstäuben. In diesen Ausschüssen arbeiten Fachleute verschiedener Organisationen zusammen, um den aktuellen Stand der Forschung zu bewerten und weiteren Erkenntnisbedarf zu ermitteln. Für seine Arbeiten und sein Engagement wurde der Klimaforscher mehrfach ausgezeichnet.

Quelle: Universität Duisburg-Essen




» alle Nachrichten dieser Firma