14.11.2019

Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)

Nachhaltige Batteriezellenproduktion durch Digitalisierung

Joachim Montnacher Kontakt, Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA)



Schlüsseltechnologie für die Elektromobilität ist die Batteriezelle. Damit entfällt auf die Batterie nicht zuletzt ein entscheidender Anteil der Wertschöpfung eines Elektroautos. Einer der Gründe, weshalb Batteriezellen auch in Europa und Deutschland produziert werden sollen. Wesentliche Voraussetzung dafür ist eine qualitativ hochwertige Batteriezellenproduktion.

Mit einer durchgängigen Digitalisierung der Wertschöpfungskette kann diese umgesetzt werden. Im Zentrum für Digitalisierte Batteriezellenproduktion (ZDB) am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA sind bereits wesentliche Prozessschritte der gesamten Fertigungskette der Batteriezellenherstellung vorhanden.

Die Wertschöpfungskette in der Batteriezellenproduktion durchgängig zu digitalisieren, gehört zu den wesentlichen Aufgaben des ZDB. Dabei unterstützt das Zentrum die Optimierung und Skalierung von bestehenden (Li-Ionen) und zukünftigen (Post-Li-Ionen) Batteriezellkonzepten und deren Fertigungsverfahren. Im Vordergrund steht immer die Steigerung und Stabilisierung der Produktqualität. Um diese zu erreichen, optimiert das ZDB einzelne Produktionsprozesse, verkettet Produktionseinheiten mit der übergeordneten Prozess- und Gebäudeinfrastruktur. Hier soll die gesamte Fertigungskette der Batterie-zellenherstellung am aufgebaut und digitalisiert werden.

Kooperationspartner sind das Fraun-hofer IPA, die Universität Stuttgart, S-TEC und verschiedene Unternehmen. Das Zentrum für Digitalisierte Batteriezellenproduktion wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.

» Artikel lesen